11 - Grenzach Neue Mitte

Erstellung eines neuen Ortszentrums

Die IBA Projektstudie «Siedlungspotenziale entlang der Hochrheinstrecke» von 2013 bildet einen wichtigen Bestandteil für die Entwicklung der «Neuen Mitte Grenzach». Die Gestaltung des neuen urbanen Zentrums ist für viele Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde ein wichtiges Thema. Das zeigte die grosse Resonanz auf ein umfassendes von der Gemeinde initiiertes Beteiligungsverfahren in den Jahren 2014 und 2015, das vom Land Baden-Württemberg prämiert wurde. Auf Grundlage dieser Vorarbeiten wurde 2016 ein städtebaulicher Wettbewerb zum Projekt durchgeführt. Die daraus entstandenen Ergebnisse bilden nun die Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Ortszentrums. Nach Gutheissung des Bebauungsplanes im Herbst 2019 wird der Bauauftrag europaweit ausgeschrieben.

Die Projektentwicklung mit Bürgerbeteiligung und die konstante Qualitätssicherung durch den städtebaulichen Ideenwettbewerb, Rahmenplan und Bebauungsplan sind vorbildlich für eine Gemeinde dieser Grösse. Dieses Projekt kann als Best-Practice-Beispiel in der suburbanen Raumplanung für andere Kommunen dienen.

Ein weiterer grundlegender Projektbaustein ist der Bahnhof Grenzach. Dieser stellt nicht nur räumlich ein wichtiges Scharnier in der Nord-Süd Verbindung zwischen Dinkelberg und Rhein dar, sondern dient auch als intermodale Drehscheibe für Pendler. Zusammen mit der Neuen Mitte ist er ein Modellprojekt der IBA Aktiven Bahnhöfe an der Hochrheinstrecke.

Das Projekt ist Teil der Projektgruppe Aktive Bahnhöfe.

 

Relevanz

— Regional: Beispielhafte Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie für Siedlungsentwicklung und Mobilität

— International: Modell für mittlere Ortschaften, Partizipation und Stadtentwicklung