15 - motoco

Umnutzung einer Fabrik zur Erforschung nachhaltiger Dimensionen des städtischen Lebens

Motoco ist ein trinationales Gründerzentrum für Künstler, das inmitten eines ehemaligen Industriegeländes liegt, und einen ersten Schritt bei der Sanierung des Quartiers DMC darstellt. Das Projekt bietet Raum für künstlerische Entfaltung und Produktion; immer wieder werden die Kunstwerke auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Durch die Mischung aus permanenten Künstlerateliers, zeitlich befristeten Künstlerresidenzen und Bereichen, die kommerziellen Events zur Förderung kultureller Projekte vorbehalten sind, entsteht eine zusätzliche Dynamik. Motoco zeigt sich als weltoffenes Zentrum, das höchste Ansprüche in Bezug auf Qualität und Vielfalt der vorzufindenden künstlerischen Ausprägungsformen der bildenden Kunst stellt. Es bietet der Künstlergemeinde in der gesamten trinationalen Agglomeration einen vielfältigen, technisch gut ausgestatteten und für seine Zwecke gut geeigneten Raum, der auch internationale Sichtbarkeit erlangt hat.

Durch die Zusammenarbeit und das Engagement aller beteiligten Handlungsträger (Politiker, Künstler, Nutzer), gelang es Motoco, sich als vertrauenswürdiger Partner zu etablieren und einen Prozess dauerhaft weiter zu entwickeln.

 

Relevanz

— motoco ist ein trinationales Impulszentrum, ein Ort der künstlerischen Produktion und des Experiments, der für die gesamte internationale Künstlergemeinschaft offen ist