16 - Quartier DMC

Umwandlung eines Industriestandortes zur Entwicklung der nachhaltigen Dimension des städtischen Lebens

Das IBA Projekt setzt sich zum Ziel, ein ehemaliges Industriegelände mit einzigartiger Geschichte zu sanieren und es in einen attraktiven und innovativen Lebensraum zu verwandeln. Gelingen soll dies durch eine Entwicklungsstrategie, die sich auf dynamische Wirtschaftszweige (im sozialen, solidarischen und kreativen Bereich) stützt und einen innovativen Prozess, der zur Teilnahme anregt. Es entstehen flexible und dauerhafte Projekte, die das geschichtliche Erbe (Aufwertung des Gebäudebestands) und die Umwelt (Gestaltung der Grünflächen) bewahren, den Standort dauerhaft öffnen und mit Leben füllen (Erschliessung, Entstehung von Bauland, Schaffung von Arbeitsplätzen).

Die Unterstützung des Projekts Motoco von dessen Anfängen als künstlerischer Impulsgeber und wichtiger Veranstaltungsort sowie die Aufstellung von IBA KITs im Jahr 2019 zeigen, dass sämtliche Akteure im Quartier DMC an einem Strang ziehen.

 

Relevanz

— Das Projekt birgt viel Potenzial für Wissenstransfer und lässt durch den Bottom-up-Ansatz sowie die temporären wie dauerhaften Begleitmassnahmen eine innovative und urbane Kultur entstehen